top of page

Stressbewältigung

Ich wache nachts regelmäßig auf und kann dann nicht mehr einschlafen. Was kann ich tun?

Dieses ist eines der häufigsten Gründe, mit denen Klienten zu mir kommen.

Kennen Sie Tage, an denen alles schief zugehen scheint?

Sie fühlen sich vollkommen leer, erschöpft, haben vermutlich körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Verdauungsprobleme. Ihre Zuversicht und Lebensfreude sind auf dem Nullpunkt angelangt.

 

Auch Ihre sozialen Kompetenzen: Ihre Liebesfähigkeit, Ihr Verständnis für andere und Ihre Fähigkeit, sich selbst zu entspannen und energetisch aufzufüllen, sind durch die Reaktionen Ihres Körpers auf Stress stark reduziert. Oft ist dann der Weg in Ersatzbefriedigungen wie Alkohol, Zigaretten, Süßigkeiten und Fernsehen verlockend. Doch genau diese Hilfsmittel laugen Sie in diesem Zustand noch mehr aus, wenn Sie sich zuvor nicht aus der unheilvollen Spirale sich ständig steigernder Anspannung bewusst mit aktiver Entspannung herausarbeiten, um danach wieder selbstbestimmt und eigenverantwortlich Ihr Leben gestalten zu können. 

Erhöhte Anspannung muss übrigens nicht immer als unangenehm empfunden werden. Sind Sie – natürlich durch regelmäßige aktive Entspannung – ausgeglichen und erfüllt von Ihrem Leben, können Sie ein wenig Stress ganz gut verkraften. Es hält Sie körperlich und mental auf Trab, und Sie bleiben länger jung. Menschen, die überhaupt keinen Stress haben, altern interessanterweise in der Regel schneller –sie sind unterfordert (Eustress).

Negativem Stress kann man sich leider nicht immer entziehen. An manchen Tagen ist man eben nicht so belastbar und die Dinge gehen mehr unter die Haut.

Wichtig ist nur, dass man erkennt, wenn man angespannt ist, und mit bewusster Entspannung so bald wie möglich entgegenwirkt.

Wenn man sie regelmäßig praktiziert, genügt während des Arbeitsalltags bereits der Gedanke daran und der Körper erinnert sich.

Es gibt kein Patenrezept, um seinen täglichen Stress zu bewältigen. Jeder Mensch reagiert anders.

 

Es ist jedoch wichtig, seine Stressfaktoren zu ermitteln. 

 

Stressfaktoren (auch Stressoren genannt) sind Umweltreize, die körperliche und psychische Stressreaktionen hervorrufen. Das bedeutet, sie lösen eine Kaskade biochemischer Reaktionen aus, die letztlich zur Ausschüttung von Stresshormonen führt. Diese versetzen unseren Körper in Alarmbereitschaft. Klingt dieser Zustand für längere Zeit nicht ab, schadet er der Gesundheit.

 

In der Praxis ermitteln wir zuerst Ihre Stressfaktoren anhand von Fragebögen. 

Unten stehend können Sie Ihre Stressfaktoren und Reaktionen ermitteln:

Spannungsfragebogen : Wie reagiert Ihr Körper - welche körperlichen Beschwerden belasten Sie? Wie reagieren Sie in Konfliksituationen?

Stressfragebogen: Kennen Sie Ihre persönlichen Stressfaktoren?

 

Stecken Sie bereits tief im Stresskreislauf?

Vereinbaren Sie gerne mit mir ein unverbindliches Beratungsgespräch.

b-4441.jpg

Spezialisiert auf Stressbewältigung im Alltag & Beruf 

  • Einschlaf- und/oder Durchschlafproblemen

  • Verspannungen / Rückenprobleme / Bluthochdruck

  • Gewichtsprobleme

  • Probleme in der Partnerschaft oder Familie

  • Probleme im Berufsleben mit Kollegen oder Vorgesetzten​​

  • fehlender Motivation und Antriebslosigkeit

  • Unruhe / Hektik / Zeitmangel

  • Konzentrationsstörungen

  • Zukunftssorgen

  • Hypnotherapy/Suggestionen

  • Beratungsangebot für Angehörige an Demenz Erkrankte

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein

bottom of page